Wenn die Stadt noch schläft – Shooting mit Nik

November. Sonntag. 7 Uhr morgens, in einer Stadt, die manchmal doch schläft… Der Wind pfeift, die Kälte klirrt, das Eis knirscht, die Schritte schnell, der Atem kurz.

Trotzdem. Oder deswegen? Während die Stadt noch ihren Punschrausch auskuriert und gerade mal die Sonne aufgeht, sieht man drei seltsame Gestalten durch Wiens Weihnachtsmärkte streichen. Einer posiert und hat sichtlich Spaß dabei, einer fotografiert, die dritte im Bunde steht verdächtig im Halbschatten und überwacht die Situation.

Ok. Kann Spuren von Übertreibung enthalten. Dezente.

Aber doch, in etwa so kann man sich das Shooting mit Nik Pichler vorstellen, das wir in der Vorweihnachtszeit umgesetzt haben. Niks grandiose Idee für seinen Instagram Auftritt fordert Opfer: Da quält man sich auch mal am Sonntag um 6 Uhr morgens auf.

Kaffee.
Intravenös.

Und los geht es: Treffpunkt Studio am Naschmarkt, famoses Make-Up von der fabelhaften und gut gelaunten Nadja Hluchosvky. Wie macht sie das nur? Next Stop: Rathaus & Belvedere.

Nik ist ein sehr umtriebiger Mensch und das nicht nur auf Christkindl-Märkten. Ein Virtuose der Reflection Art (dabei geht es um das Fotografieren von Spiegelungen), Besitzer einer Werbeagentur mit sehr namhaften Kunden, und weil sich das vermutlich auch noch ausgeht, bedient er noch YouTube, Instagram, Spotify… you name it. Trotz viel Arbeit Zeit fürs Privatleben? Der Herr lebt seine Videos.

Sein Motto „Erfolgreich – in dem Du bist wie Du bist“  setzt er konsequent und authentisch um und teilt seine Erfahrung humorvoll und direkt in den oben genannten Social Media Kanälen. Und um ein paar Schlagworte zu bedienen: Auf den Punkt. Kurz und knackig. Beides trifft hier absolut zu. Sehen Sie sich das an, meine Damen und Herren.

Wer Nik kennt, weiß, dass er kein 08/15 will: Die Aufgabenstellung für unser Shooting kann man mit folgenden Hashtags zusammenfassen: #menstreestylemag #menfashion #wienliebe
Seine Idee war, für seinen Instagram-Auftritt Fotos von ihm auf Wiens Weihnachtsmärkten zu schießen, und zwar am Sonntag. Um 07:00 Uhr. Habe ich das schon erwähnt? Es war kalt, es war windig, es war fabelhaft und lustig.

Pics by Nadja Hluchovsky

Und es herrschte eine eigene Stimmung auf Wiens Weihnachtsmärkten. Keine Gäste, ein paar müde Müllmänner, die sauber machen; und der eine oder andere träge Arbeiter, der mürrisch den Tag beginnt. Dazwischen wir. Posieren, Motive finden, Makeup prüfen, fotografieren.

Niks Rechnung ist natürlich aufgegangen. Tolles Teamwork, eben kein 08/15 Ergebnis, Fotos für einen Monat auf Instagram und ein stolzer Fotograf, der sich sehr über das Vertrauen freut.

Es war mir ein Vergnügen. Trotz der frühen Stunde (damit das nicht unerwähnt bleibt).

Links Nik Pichler:

Instagram | YouTube | Facebook | Agentur 

Links Nadja Hluchovsky

Homepage | Instagram | Facebook

  • Ein sichtlich cooles Shooting. Man sieht, dass Ihr Spaß hattet. Die Uhrzeit ist jedenfalls phänomenal, was gibt’s Besseres für so ein Unterfangen, wenn die Straßen leer sind und man unbeschwert tun und lassen kann, was man will?
    Du hast einen guten Spagat geschafft, zwischen gestellten Posen und natürlich wirkenden Aufnahmen. Der kühle und teilweise auch warme entsättigte Edit passt auch gut dazu. Die beiden Besten finde ich das Titelbild und das im Fotoautomaten. LG

    • Du hast völlig recht, wenn die Straßen leer sind, dann lässt es sich schon sehr austoben.
      Danke für Dein Feedback, schätze ich sehr 🙂
      Es hat einfach Spaß gemacht. Bei einem Fashion Shooting wie diesem sind Posen natürlich Programm, aber wir haben uns da an keine festgelegten Posen gehalten, sondern „einfach mal gemacht“. Dass Nik nicht zum ersten mal vor der Kamera steht und sehr viel Erfahrung hinter der Kamera hat, machte die Sache natürlich noch einfacher. Lief einfach, und ich glaube, dass deswegen die Posen auch sehr natürlich sind 🙂

      Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.